Wolkenschieberin Lieselotte Pulverfass

Startseite » Protestbewegungen » Pedram Shahyar – Friedensaktivist oder Trojanisches Pferd?

Pedram Shahyar – Friedensaktivist oder Trojanisches Pferd?

Teil 1 von 6

02. Oktober 2014

von Lieselotte Pulverfass

Mitte März 2014 formierte sich eine Friedensbewegung, organisiert von Lars Mährholz – die „Mahnwachen für den Frieden“. Seine Forderungen waren u. a. Abschaffung der FED, Abschaffung von Zinseszins, Austritt aus der Nato, Beendigung der Medienlügen besonders zu der Ukrainekrise. Dieser Aufruf, vor allem auch der Slogan „unsere Bewegung ist weder links noch rechts“ und die Angst vor einem drohenden Kriegsausbruch in Europa bewegte viele bis dahin kaum politisch interessierte, dafür eher alternativ (im Internet) informierte Menschen – sogenannte „Verschwörungstheoretiker“ – auf die Straße.

Durch die Unterstützung prominenter Sprecher wie Ken Jebsen, Jürgen Elsässer und Andreas Popp waren bis Ende April in Berlin über 5000 Menschen auf dem Platz am Brandenburger Tor. Auch in anderen Städten entstanden Gruppen unter dem gemeinsamen Label „Mahnwache“ für den Frieden.

Im April wurde dann auch die organisierte Linke auf diese Bewegung aufmerksam und Anfang Mai erschien ein Herr namens Pedram Shahyar auf dem Podium der Berliner Mahnwache, nachdem eine Woche zuvor sein politischer Freund „Prinz Chaos“ alias Florian Kirner den Schritt auf die Bühne gewagt und einen linken „Annäherungsversuch“ gemacht hatte.

Auftritt „Prinz Chaos“ 28.04.2014

Auftritt Pedram Shahyar 05.05.2014

Nach 6 Monaten Mahnwache ist von der ursprünglichen Massenbewegung vor allem in Berlin am Brandburger Tor nur ein kläglicher Rest – überwiegend linker Teilnehmer – übrig geblieben. Viele Aktivisten sind desillusioniert fern geblieben und Organisatoren anderer Städte haben sich abgewendet und sich unabhängig von der Berliner „Hauptorga“ unter neuem Namen aufgestellt. Dort wo die ursprünglichen Ziele der Mahnwachen weiter hochgehalten werden, findet allerdings auch ein Zuwachs an Interessenten statt.

Viele Beteiligte hatten vorher noch nie von diesem Aktivisten gehört. Wie konnte es passieren, dass dieser das „Ruder“ an sich riss, in Interviews im Namen der Mahnwachen von „unserer“ Bewegung sprach? Dass er sich anmaßte, Redner und Themen auszugrenzen und diese mit dem Stempel „rechts“, „homophob“ oder auch „antisemitisch“ zu versehen?

Da seine Webseite keine Auskunft über seinen Werdegang gibt, machte ich mich im Netz auf die Suche nach Informationen, um herauszufinden, wer Pedram Shahyar ist, welchen Hintergrund er hat, welche Motivation, welche politischen Wurzeln und nicht zuletzt – welche möglichen Auftrag- bzw. Geldgeber.

1. Zur Person Pedram Shahyar und beruflicher Hintergrund

Pedram Shahyar, 41, ist Lehrbeauftragter (Unterricht mittwochs 2 Stunden) als Literaturwissenschaftler an der FU Berlin (hier sein Einsatzplan) (1)*, er hält Vorträge, auf Veranstaltungen der LINKEN, bei Stiftungen wie der Rosa-Luxemburg-Stiftung oder auf Kongressen über politische Entwicklungen insbesondere zu Demonstrationen, Umstürzen, Aufständen und Revolutionen.

*      (Zahl)            Alternativlinks, falls die Originaldokumente gelöscht wurden.

Er schreibt Artikel über Politik und seine Auslandsreisen in verschiedenen Zeitungen wie TAZ, Neues Deutschland oder Junge Welt. Er ist Gründer und Inhaber der Agentur „Avatarist“ – eine kleine Agentur für Social Media. Tätigkeitsbereiche dieser Agentur u. a. lt. Website:

  • Gestaltung Facebookauftritt von Sabine Leidig MdB LINKE
  • als Mitarbeiter von Hans-Christian Ströbele am Aufbau seines Online-Auftritt beteiligt
  • Facebook-Page in der Anfangsphase von Konstantin Wecker
  • Aufbau und Betreuung von Social-Media-Auftritten von über einem Duzend Bundestagabgeordneten
  • Neben Profilen von Politikern auch den  Facebook-Auftritt der NGO Weed und den gesamten Social-Media-Auftritt  für das „Fest der Linken“ in der Berliner Kulturbrauerei.“

Zitat von seiner Agentur-Website „Avatarist“:

„Wir sind ein Team, das seit langem die politische und kulturelle Kommunikation in den Sozialen Medien begleitet. Unsere Expertise kommt vor allem aus der Beobachtung und Beteiligung in politischen Kampagnen und sozialen Bewegungen. Auf das enorme politische Potenzial von Sozialen Medien wurden wir verstärkt im US-Wahlkampf 2008 aufmerksam. Inspirierend für unsere Arbeit in diesem Bereich ist vor allem die Grüne Bewegung im Iran 2009, der arabische Frühling und die aktuelle Occupy-Bewegung.“

Mitarbeiter für MdB-Büros Die Linke u. a. Sabine Leidig:

Zitat vom Facebookprofil von Frau Leidig:

„Letzte Woche nahm Florian Kirner, Mitarbeiter von Konstantin Wecker das Wort an der Berliner Mahnwache, diese Woche Pedram, der attac Aktivist, der auch für LINKE MdB Büros tätig ist.“

leidig

Seit 2001 ist Shahyar Mitglied bei Attac.

2003 bis 2007 war er Mitglied des Koordinierungskreises von Attac und organisierte in den Jahren 2005 bis 2007 den Protest gegen den G8-Gipfel.

„Der Koordinierungskreis von Attac Deutschland ist ein Arbeitsgremium. Es vertritt Attac im Rahmen der politischen Beschlüsse von Attac-Rat und Ratschlag nach Außen und organisiert die Durchführung bundesweiter Aktionen und den internen Kommunikationsfluss.“ Definition von Attac

Obwohl er von sich behauptet (Ex)-Attac-Mitglied zu sein, so wird er in etlichen aktuellen Artikeln zu den Montagsmahnwachen als Attac-Mitglied bezeichnet und auch in seinem Interview mit Ken Jebsen zu Beginn seines Engagements bei den Mahnwachen.

Dass er immer noch und ziemlich einflussreich für Attac tätig ist, zeigt seine Beteiligung bei der Blockupy Aktionskonferenz in Amsterdam im November letzten Jahres, die ein Wiederaufleben des Blockupy-Widerstandes für 2014 plant:

Hier ein Interview (2) mit Pedram Shahyar zur Aktionskonferenz, hier bezeichnet er sich selbst als Aktivist von Attac.

Als Tangolehrer scheint er einmal die Woche montags von 19:00 – 01:00 Uhr in Kreuzberg eine Tangonacht auszurichten und praktisch zu unterrichten. Ein Hinweis auf eine eigene Tanzschule konnte nicht gefunden werden.

Unwillkürlich stellt sich einem die Frage, wie kann man mit wöchentlich 2 Stunden Unterricht an der Uni, als Tangolehrer mit ein paar Stunden die Woche und als Autor von Artikeln sowie das gelegentliche Halten von Vorträgen seinen Lebensunterhalt bestreiten? Diese Frage stellt sich insbesondere, wenn man die vielen Reisen Shahyars zu Revolutionsschauplätzen berücksichtigt.

In Interviews zu und bei Auftritten auf den Mahnwachen behauptet er, in den letzten Jahren politisch nicht sehr aktiv gewesen zu sein. Dass dies so nicht ganz richtig ist, wird dieser Artikel aufzeigen


…. In Teil 2 geht es weiter mit

    Politischer Hintergrund – Trotzkismus und Entrismus

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Das 6-teilige Dossier gesamt in einer PDF-Datei

Advertisements

8 Kommentare

  1. Michelle sagt:

    Ich weiß nicht was ich denken soll… ist es nicht manchmal sogar gar nicht so verkehrt, eine Sache etwas härter durchzuziehen? Kommt man damit vielleicht nicht weiter? So erschreckend einige Fakten auch sind… muss ich ehrlich zugeben, dass ein klarer „Plan“ doch erfolgversprechender sein kann oder? Wir haben doch das Ziel für den Frieden einzustehen… und auch Menschen ein wenig „wach zu rütteln“ und auf Missstände hinzuweisen. Ist das denn dann immer gleich ein unterwandern oder vielleicht doch Aktivismus? Ich meine er zwingt ja Niemanden dazu…. Wenn Leute der JUSOS dann „rüber wandern“ – wurden sie vielleicht auch schlichtweg nur überzeugt. Genauso wie auch viele Teilnehmer der Mahnwachen scheinbar eher seiner Ideologie zusprechen… sonst würde er doch gar nicht kein Gehör finden oder? Ich weiß noch nicht so ganz was an seinem Handeln gefährlich ist… mif ist es auch ein wenig zu aggressiv … jedoch können Kerzen anzünden auch nicht wirklich viel bewegen… :/

    Gefällt 1 Person

  2. decodoesit sagt:

    Hat dies auf hummusapiensus rebloggt und kommentierte:
    Pedram Shayar hat die Bewegung ins grübeln gebracht. Ist er wirklich einer von uns oder entwickelt sich das anders, als wir dachten???? Hier eine genauere Anal-yse….

    Gefällt 1 Person

  3. mh sagt:

    Die Frage ist doch: WELCHEN Plan – WESSEN Pläne – verfolgt Shahyar?

    und da heißt die Antwort: Wofür er steht, das ist nicht kompatibel mit den Intentionen und Zielen der ursprünglichen Mahnwachen für den Frieden

    Gefällt 1 Person

  4. ManoloB sagt:

    wer gleich schaltet und ausgrenzt hat in dieser Friedensbewegung nichts zu suchen! genau das macht Pedram S

    Gefällt 1 Person

  5. matthias sagt:

    Was ist eigentlich ein Reichsbürger ?

    Bis zum Ermächtigungsgesetz der Nazis im Jahr 1933 gab es Preußen, Bayern Sachsen usw.

    Am 15. September 1935 gab es das sogenannte „Reichsbürgergesetz“ der Nazis !! Seit diesem Augenblick stand im Ausweis nicht mehr der Bundesstaat
    wie z.B. Preußen sondern „Deutsch“.
    Jeder kann in seinen Ausweis sehen und feststellen ob er Reichsbürger ist. Sollte dort „Deutsch“ stehen, gehört man zu den Reichsbürgern. Wahrscheinlich
    die Mehrheit in diesem Land.
    Schon witzig ……. wer sich vom Reichsbürgertum lösen will ist Reichsbürger ??

    Der Dieb schreit: „Haltet den Dieb“. Die BRD verwaltet nur Reichsbürger. In welchem Film bin ich hier eigentlich gelandet ??

    Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land undbleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)
    Ohne Friedensvertrag sind mit uns laut SHAEF-Vertrag von
    1944 alle von Deutschland und den Alliierten besetze
    Gebiete noch unter Kriegsrecht. Dazu gehört auch die
    Ukraine. (SHAEF-Vertrag Art. 52 Kontrolle und Beschlagnahmung
    von Vermögen) !!
    Mit einem Friedensvertrag fällt die Feindstaatenklausel der UNO
    weg. Es gibt dann keine Veto-Mächte mehr – sondern nur noch
    Mehrheitsentscheidungen der Länder dieser Erde !!

    Steht auf für den Weltfrieden !
    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    Stand up for world peace
    Englische Version:

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –
    Spread this message ! – Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten – weiterleiten ……. Gruß matthias

    Gefällt 1 Person

  6. Gerda sagt:

    Anfangs fand ich Ken Jebsen gut .Er kehrt nicht raus das er Iraner ist , zeigt keine politische Gesinnung . Er quatscht wie ein Bilderbuch und lässt sich nicht einfach beiseite schieben . In dieser Zeit wo alle schweigen oder nur andere ins Abseits stellen wollen reicht dir so wenig schon . Bin selbst so Eine und denke entsprechend flott, wie ich quatsche .

    Aber das ist besonders – jeder bekam andere Fähigkeiten und trainierte sie oder auch nicht .
    Ich muss und will auch Rücksichten nehmen, anderen Zeit lassen sonst hab ich sie ungewollt überfahren mitgeschleift, wohin sie nicht wollen .
    Das erlebe ich oft – ist nichts schlimmes, denn ich bin ja wahrhaftig interessiert am miteinander , denn mir ist langweilig und anstrengend immer alle mitzuschleifen und am Ende auch noch Haue zu bekommen , wenn die Bewunderer meiner Quasselschnute voller Ideen und Humor dann erst mal merken , das sie wegen der Bewunderung und meiner ansteckenden Begeisterung mit mir rannten .
    Für mich ist das dann immer traurig , denn ich hab`s dann einfach weil ich zu schnell war gerade mit jemandem vergeigt .DAS IST KEIN SPIEL :-(((
    Was ich könnte und das was meine Ziele sind decken sich nicht. Ich arbeite immer neu daran und dann gelingt es …

    Bald sah ich Jebsen mit Märholz . Werbetechnisch eine gute Mischung .
    Power-Jebsen und ewig-kindlich-lieber Mär holz. – beide zusammen ergänzen sich märchenhaft und erreichen alle Männer und Frauen auf recht spielerische Art .
    Sie reden hauptsächlich vom Traum Frieden in der Welt zu haben , geben Hinweise wie sich jeder verhalten sollte , will er Frieden ernten ect.
    Es begann mich jedoch irgendwann zu stören , das die wirklichen“ dicken Angelegenheiten , wie Besatzung, Friedensverträge kein Thema waren ( NWO THEMEN )
    Doch bald wird es verdammt ernst Denn von diesem Paydram Schaynar hatte ich schon gehört, gesehen . Ich sah ihn z.B wenn er sich unbeobachtet fühlte und erschrak wegen dem Hass den er im Ausdruck hatte . FRIEDENSAKTIVIST ???
    Attac?? – Das sind alles fest Angestellte Linke , die davon leben , das es Missstände im Land gibt .
    Mir sind live schon Linke begegnet die mit Antifa marschieren und Steine warfen , dann noch Attac unterstützen und im Senat saßen , soweit sie Zeit hatten in ihren Berufen als Sozialpädagogen und Soziologen . Dort schrieben sie sich ArbeitsKonzepte selbst , wie sie zwar Menschen“ helfen“ aber andererseits eher an Hilfsbedürftigen sparen ,als das sie statt 60 , nur 55€ /std. verdienen .
    Sie tragen ein dickes Schild von Menschenfreundlichkeit und haben dabei nur sich selbst im Sinn , wenn sie in Institutionen nur ein Wenig Macht bekommen .
    Da sind soo viele darunter die ihr Nichtwissen mit blanker Frechheit und notfalls mit Gewalt tarnen . Sie sitzen danach wieder unerkannt Montags in Büros oder in benannten Betreuungen , von Alten, Kranken , Kindern und drücken gern denen dabei ihr Dogma auf , das alle Menschen gleich seien .
    Klar- Für sie sind alle meist Gleich studiert und verdienen gleich gut .
    Gerade gestern hörte ich noch einen netten satz aus dieser Ecke , der nur Überheblichkeit zeigte anstatt Mitgefühl : “ Also iich könnte nicht mit 2500e.

    Sowas sagt man doch mal im Beisein von 2 Harz4 Empfängern und zeigt denen damit Mitgefühl ?

    Ich war selbst im Sozialen beschäftigt hab sie über Jahre „genossen“ , diese Genossen . – Die sind eine gefährliche Plage wegen ihrer Unehrlichkeit sich selbst gegenüber -und entsprechend auch dem Rest der Welt gegenüber .
    ch hab vor nichts mehr Angst , als vor diesen Verantwortungslosen , die nur aus Freizeitspaß und Profilsucht gern kämpfen . Ja- Trojanische Pferde , wie der Schaydram .

    Hierzu auch unbedingt mal nach Frankfurter Schule Googlen oder bei Youtube ansehen .

    Gefällt 1 Person

  7. Polskifiat sagt:

    PDF scheint infiziert zu sein mit Trojaner UrlMal-Inf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: